Hallo meine Lieben,

wir ihr wisst sind selbstgemachte Saucen immer besser als die gekauften aus dem Supermarkt. Genau deshalb habe ich heute ein tolles Rezept für euch, was in eurem Low Carb Rezeptbuch auf keinen Fall fehlen darf.

Selbstgmachte Mayonnaise vs. gekaufte Mayonnaise

Ganz klar selbstgemacht!
Gekaufte Mayo ist ein industriell hergestelltes Produkt, welches sich im Supermarktregal lange halten soll. In gekaufter Mayo ist auch immer Zucker zugefügt, an den Geschmack sind wir gewöhnt, es sind meist nur 2g je 100g, das ist nicht viel und ich benutze auch teils gekaufte Mayo, aber wenn du die Zeit hast, würde ich die selbstgemachte immer vorziehen.
Aber auch ich mache meine Mayo nicht immer selbst und greife manchmal zur gekauften und das ist völlig ok, dabei würde ich aber ein paar Dinge beachten. Mayo wird meistens mit Öl gemacht. Die gekaufte Mayonnaise meistens aus Sonnenblumenkernöl oder Rapsöl. Wenn du Mayo kaufst, dann nimm die aus Rapsöl, denn Rapsöl hat weniger Omega-6-Fettsäuren und mehr Omega-3-Fessäuren als Sonnenblumenkernöl und das ist besser für uns.
Wenn du deine Mayo selbst zubereitest, kannst du selbst entscheiden, welche Zutaten zu verwendest und das ist toll, denn so kannst du entscheiden:

Welche Eier verwende ich für Mayonnaise?

Am besten Eier aus Freilandhaltung oder noch besser: Vom Bauern
In gekaufter Mayo sind selten Eier aus Freilandhaltung verarbeitet

Welches Öl verwende ich für Mayonnaise?

Für deine selbstgemachte Low Carb Mayonnaise kannst du verschiedene Öle verwenden, je nachdem welches Öl du verwendest, verändert sich auch der Geschmack. Du kannst das Öl nehmen, worauf du gerade Lust hast, am besten eignen sich:

  • Leinöl
  • Walnussöl
  • Rapsöl
  • Mildes Olivenöl
  • Mein Favourit: Geschmolzene Butter aus Weidetierhaltung, so hat die Mayo einen neutral-leckeren Geschmack, Ist hochwertig aber nicht so teuer wie zum Beispiel mit Leinöl

Mayonnaise selbstgemacht

Low Carb Mayonnaise selbstgemacht

Heute bereiten wir selbstgemachte Low Carb Mayonnaise zu und du wirst mit ein wenig Übung ganz schnell merken, dass du ohne diese Mayo nicht mehr kannst. Mayonnaise passt zu vielen tollen Gerichten wie zum Beispiel Fleisch, Fisch oder Gemüse und peppt jedes Rezept auf!

Wenn du Lust hast, kannst du sie auch noch mit Chili, Knoblauch, Wasabi oder Senf verfeinern und bekommst dadurch jedes Mal einen neuen Geschmack.

Mayo als Grundbasis für Low Carb Saucen

Mayonnaise dient oft als Grundlage für viele verschiede Saucen:

  • Cocktailsauce
  • Dijonnaise
  • Dip für Fleisch, Fisch und Gemüse

Hast du schon einmal selbstgemachte Low Carb Mayonnaise probiert? Mit diesem Rezept gelingt sie dir ganz bestimmt und du wirst sie einfach lieben!!!!

So gelingt die selbstgemachte Mayonnaise:

Wenn du Angst vor selbstgemachter Mayo hast – hab ich die Lösungen für dich! 1. dieses Rezept,  2. Geduld und 3. Halte dich an die Zubereitungsschritte!!

Die Kunst, dass selbstgemachte Mayo gelingt ist Geduld. Wenn man einmal den Dreh raus hat gelingt sie immer. Wenn Ei, Essig und Senf erstmal verbunden sind, muss man Tröpfchenweisen oder im sehr dünnen Strahl das Öl hinzugeben. Hier zahlt sich Geduld aus, sobald man zu viel Öl auf einmal hinzu gibt, kann es sein, dass die Mayo nicht emulgiert und flüssig wird.

Aber keine Angst, dann muss man sie nicht wegwerfen! Die Rettung: Von vorne beginnen, aber diesmal langsamer und wenn die Mayo fertig ist, die flüssige Mayo von vorher auch Tropfchenweise hinzugeben und unterrühren, sie emulgiert dann wieder.

Zubereitungsschritte

  1. Für die Mayonnaise benötigt man nur das Eigelb. Aus dem Eiweiß kannst du zum Beispiel leckere Pavlova als Dessert machen, hier habe ich das Pavlova Rezept für dich. Gebe nun das Eigelb in ein hohes Gefäß und geb den Essig und den Senf dazu.. Verrühre nun alles miteinander, bis das Eigelb etwas heller geworden ist.
  2. Bewege nun den Stabmixer immer wieder schön langsam von unten nach oben . Zeitgleich das Öl tröpfchenweise und langsam zum Eigelb hinzugießen. Durch die Auf- und Abbewegung emulgiert die das Ei mit dem Öl und die Masse wird immer dicker und heller.
  3. So lange weiter mixen und Öl hinzuträufeln, bis die Mayo steif ist und sich etwas von der Gefäßwand löst. Je mehr Öl, desto fester wird die Masse.
  4. Zum Schhluss mit Salz, Pfeffer und Xylit abschmecken!

Das Rezept gibt es übrigens auch in meinem Buch „Low Carb für die Seele“ – darin findest du noch viele tolle andere Low Carb Rezepte! Bei diesem dachte ich mir jetzt aber, das muss ich meinen lieben Low Carb Followern auf jeden Fall zur Verfügung stellen.

Paleo Mayo

Pannen beim Selbermachen von Mayo

Geronnenes Ei

Keine Panik! Vermisch einfach ein neues Ei mit Zitronensaft und rühre es nach und nach mit einem Tröpfchen Öl zu einer Emulsion. Danach kannst du löffelweise das geronnene Ei und Öl dazurühren und einfach kräftig weiterrühren. Jetzt hast du zwar mehr in der Schüssel als geplant, aber sie ist locker, fluffig und mega lecker!

Mayo ist zu flüssig

Einfach noch einen Schuss Öl deiner Wahl hinzugeben. Die Verbindung von Wasser und Öl ist der Zauber des ganzen. Wasser oder Zitronensaft sorgt für mehr Flüssigkeit. Öl aber sorgt für eine festere Konsistenz! Du kannst auch geschmolzene Butter statt Öl verwenden, dann wird die MAyo etwas fester.

Bitterer Geschmack

Vielleicht hast du Olivenöl verwendet und deine Mayo schmeckt bitter? Olivenöl ist meist der Übeltäter. Besonders das sonst sehr gute Olivenöl kann bei der Herstellung von Mayo schuld am bitteren Geschmack sein. Verwende am besten ein neutraleres Öl und misch erst ganz zum Schluss einen Schuss Olivenöl hinzu, denn dann können die Bestandteile bei der Vermischung nicht aufplatzen und zu einem bitteren Geschmack führen.

Die Nährwerte sind je Esslöffel = 15g

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen und beim Schlemmen!

Deine Jasmin