Hallo ihr Lieben,

heute habe ich ein tolles Pastrami Rezept für euch, ein Highlight für Sandwiches, Burger, Grillabende oder Partys.

Pastrami – Was ist das?

Pastrami ist gepökeltes und gewürzte Rinderfleisch. Es wird dann in dünne Scheiben aufgeschnitten. Gerade auf einem Sandwich, Burger oder zum Salat, angerichtet wie Carpaccio, schmeckt es wirklich super lecker!

Die Herstellungsprozess diente früher der Konservierung, so wird es sehr lange haltbar und gibt einen ganz besonderen Geschmack. In den USA gibt es unterschiedliche Arten, ich habe mich heute für das Trockenpökeln entschieden.

Insgesamt dauert es 4-6 Tage bis das gute Stück den Höhepunkt des Geschmacks erreicht hat. Pastrami selber machen – Der Aufwand lohnt sich!

Pastrami

Am besten nimmt man Rinderbrust – Beef Brisket, aber auch mit Tafelspitz oder Rinderschulter schmeckt es sehr lecker. In der Regel beziehe ich mein Weidefleisch bei der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch-Hall, 

Pastrami an sich ist immer LowCarb, doch Vorsicht bei der Würzung, in manchen Rezept wird Zucker verwendet, den ich am liebsten mit Erythrit Gold austausche, da es einen schönen malzigen Geschmack hat. Aber auch Xylit oder normales Erythrit kannst du dazu verwenden.

Ein wichtiges Produkt für den Geschmack ist Liquid Smoke – flüssiges Raucharoma, auch wenn du (- so wie ich leider…), keinen Smoker besitzt. Es gibt den typischen BBQ Geschmack und ich verwende dieses hier:

Produkte von Amazon.de

Pökelsalz kannst du online bestellen oder bei deinem Metzger nachfragen, die füllen dir sicher gerne was ab.

Natürlich habe ich auch bald ein Rezept für einen super leckeren LowCarb Pastrami Burger für euch, sobald es online ist, verlinke ich es hier!

Pastrami

 

 Hier habe ich noch die Fotos aus 2011 von der Zubereitung für euch:

LowCarb Pastrami

LowCarb Pastrami

LowCarb PastramiPastrami

Lasst es euch schmecken!
Eure Jasmin 🙂